WhatsApp, Telegram, Signal, Threema

Der zweite Gründer, Jan Koum, von WhatsApp, hat Facebook verlassen, offenbar wegen Differenzen im Umgang mit Verschlüsselung und Datenaustausch von WhatsApp. Der andere Gründer, Brian Acton, hatte Facebook bereits im vergangenen September wegen ähnlicher Probleme verlassen. Er spendete Anfang des Jahres 50 Millionen Dollar an die gemeinnützige Signal Foundation und erklärte, er wolle an einer transparenten, Open-Source-Entwicklung und einem kompromisslosen Datenschutz arbeiten. (Koum hingegen sagte, dass er Zeit damit verbringen würde, Porsches zu sammeln…….) Zuvor hatte die Europäische Union Facebook eine Geldstrafe von 110 Millionen Euro auferlegt, weil er gelogen hatte, dass er Daten von Whatsapp mit Facebook-Profilen abgeglichen hatte, als Facebook Whatsapp 2014 übernahm. Facebook sagte damals, dass es nicht automatisch mit Whatsapp- und Facebook-Konten übereinstimmen könne, dann 2 Jahre später tat es genau das, während die Technologie dafür bereits 2014 existierte, von der Facebook wusste.

Ich habe WhatsApp auf meinem Handy, benutze es aber nie, um Kontakt aufzunehmen. Einige in meinem Netzwerk verwenden jedoch keine Alternativen, die anderen, die sie nützen, können von Threema zu WhatsApp schreiben um sich untereinander zu kommunizieren.

Signal – Der Goldstandard für Messaging-Anwendungen

Der Goldstandard für Messaging-Anwendungen ist Signal von Open Whisper Systems. Andere Anwendungen wie Whatsapp, FB Messenger oder Skype haben tatsächlich die Verschlüsselungstechnologie von Signal integriert (sie ist immerhin offen), aber auf ungetestete Weise (sie sind doch nicht offen). Das Signal ist auf Ihrem Handy und als Desktop-App (gepaart mit Ihrem Handy) verfügbar. Es ist erforderlich, dass Sie eine Telefonnummer angeben, was ein Nachteil ist. Ich bevorzuge die Verwendung von Signal, aber die Aufnahme von Signal ist in westlichen Ländern langsam.

Alternative zu WhatsApp

Threema mit End-to-End-Verschlüsselung

Andere mögliche Anwendungen mit End-to-End-Verschlüsselung sind:
Threema, eine in der Schweiz basierte Anwendung, verwende ich auch, aber nicht mit vielen Kontakten. Die Vertrauensebenen in der Anwendung basieren zum Teil auf dem Austausch von Schlüsseln bei persönlichen Treffen und dem Hinzufügen einer Nicht-Technologie-Schicht. Es wird auch behauptet, keine Metadaten zu speichern (anonyme Nutzung möglich, kein Telefon erforderlich, keine Protokollierung, wer mit wem kommuniziert, Kontaktlisten und Gruppen lokal auf Ihrem Gerät usw.). Allerdings ist die App selbst nicht für die Inspektion geöffnet.

Telegramm jetzt verboten

Telegramm (mit Ursprung in Russland, aber jetzt verboten, weil es den russischen Behörden keine Verschlüsselungscodes ausgehändigt hat, und jetzt auch im Iran, wo es 40 Millionen Benutzer hat, was 25% seiner globalen Benutzerzahl entspricht.) Ich benutze kein Telegramm und kenne nicht viele in meinem Netzwerk, die das tun.

Interessanterweise ist der Anstieg der Nutzung von verschlüsseltem Messaging in Ländern mit einem hohen Korruptionswahrnehmungsindex sehr hoch. Es zeigt auch, wie langsam Signal in anderen Ländern wächst.

VPN-Tools

VPN-Tools ermöglichen es Ihnen, die Blockade einer App zu umgehen, indem Sie vorgeben, sich in einem anderen Land zu befinden. Allerdings ist VPN, eine Standardanwendung in allen Unternehmen, die den Fernzugriff auf Mitarbeiter ermöglicht, selbst in verschiedenen Ländern verboten (oder nur von „zugelassenen“ VPN-Anbietern erlaubt, was im Grunde genommen bedeutet, dass Verbote einer Messaging-App weiterhin durchgesetzt werden).