Bitcoin ist noch nicht einmal über 10.000 Dollar hinaus – ganz zu schweigen vom jüngsten Allzeithoch von 20.000 Dollar – aber Analysten sehnen sich bereits nach der nächsten parabolischen Bullenrallye des Krypto-Marktes.

Diese Rallye steht zwar noch aus, aber ein bekannter Chartist der Krypto-Währung hat angedeutet, dass sie nahe bevorsteht. Er wies auf eine entscheidende und seltene technische Formation hin, die den Beginn des letzten Makro-Bull-Trends von Bitcoin Era markierte, der die BTC von 200 $ auf 20.000 $ brachte.

Signale auf Bitcoin Era erkennen

BITCOIN DRUCKT DASSELBE SIGNAL, DAS EINER 6.400%IGEN RALLYE VORAUSGING

Je nachdem, welche Grafik Sie sich ansehen, heute oder in den nächsten Tagen, wird Bitcoin das drucken, was in der technischen Analyse als „goldenes Kreuz“ bezeichnet wird.

Investopedia beschreibt ein goldenes Kreuz als „Kerzenmuster, das ein zinsbullisches Signal darstellt, bei dem ein relativ kurzfristiger gleitender Durchschnitt über einem langfristigen gleitenden Durchschnitt kreuzt“.

Im Fall von BTC wird der einfach gleitende 50-Tage-Durchschnitt zum zweiten Mal in diesem Jahr über dem einfach gleitenden 200-Tage-Durchschnitt kreuzen.

Dieses goldene Kreuz ist an und für sich bullish: Goldene Kreuze haben, wie ich analysiert habe, in der Vergangenheit zu massiven Gewinnen für Bitcoin geführt.

Doch der genaue Kontext, in dem die Kreuzung stattfindet, könnte ein Zeichen dafür sein, dass noch größere Gewinne in Arbeit sind.

Analystin Nunya Bizniz teilte kürzlich die beiden untenstehenden Diagramme mit dem folgenden Kommentar mit und wies darauf hin, dass die Kryptowährung beim letzten Mal, als die gleitenden 50 und 200-Tage-Durchschnitte von Bitcoin so aussahen wie jetzt, um 6.400% gestiegen ist:

„Bitcoin Tages-Chart: Zum ersten Mal während der Tiefststände im Jahr 2015 gab es eine Abfolge von goldenen Kreuzen, Todeskreuzen und goldenen Kreuzen, die alle innerhalb der Spanne von etwa 100 Tagen auftraten. Der Kurs erholte sich dann um 6.400%. Zum zweiten Mal während der Tiefststände von 2020 ist diese Sequenz innerhalb von etwa 100 Tagen wieder aufgetaucht“.

DAS MAKRO-UMFELD BEGÜNSTIGT DAS WACHSTUM DER BTC

Es ist nicht nur diese technische Formation, die darauf hindeutet, dass Bitcoin eine weitere Periode dramatischen Wachstums vor sich hat.

Tuur Demeester – Gründungspartner von Adamant Capital, einem Alpha-Hedgefonds von Bitcoin – teilte kürzlich mit, dass er der Meinung ist, dass die BTC bereit ist, sich der 50.000-100.000-Dollar-Grenze anzunähern.

Solch hohe Preise mögen sicher wie ein schöngeistiger Traum erscheinen, aber dem langjährigen Branchenanalysten zufolge macht eine fünf- und sechsstellige BTC aufgrund der Fundamentaldaten immer mehr Sinn.

Demeester nannte insbesondere das anhaltende makroökonomische Umfeld als eine Möglichkeit, seine Vorhersage zu untermauern, indem er sich auf den Gelddruck durch Regierungen und Zentralbanken gleichermaßen konzentrierte:

„Ich denke, ein Kursziel von etwa 50.000 Dollar ist überhaupt nicht verrückt, vor allem wenn man bedenkt, wie verrückt das Gelddrucken ist. Ich würde sogar sagen, zwischen 50.000 $ und 100.000 $.“

Er fügte hinzu, dass es im Moment ein anhaltendes „Land-Grab“-Szenario auf dem Bitcoin-Markt gebe. Das heißt, es gibt eine Handvoll institutioneller Akteure, die versuchen, als erste ihre Zehen in das Wasser der Krypto-Währung zu tauchen – ähnlich wie es die ersten Akteure im historischen Goldrausch am besten gemacht haben.