Lesezeichen von Chrome nach Android exportieren

Tablets im Büro können die Zusammenarbeit und den Datenaustausch beschleunigen.

Ähnliche Artikel

  • Importieren von Safari-Favoriten von einem PC auf einen Mac
  • Die besten Screenshot-Programme für Firefox
  • Ist Windows Office mit einem Chromebook kompatibel?
  • Exportieren von Einstellungen von Chrome nach Firefox

Der Besitz eines Geräts wie eines Android-Handys oder -Tabletts, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Arbeit fortzusetzen, auch wenn Sie nicht im Büro sind, ist in der Geschäftswelt nützlich. Da das Android-Betriebssystem von Google erstellt wird, das auch die Freeware Chrome Webbrowser besitzt, ist es möglich, die Lesezeichen von einem zum anderen zu exportieren. Das bedeutet, dass Sie immer noch Ihre Lieblings-Websites auf Ihrem Android auschecken können, indem Sie die auf Ihrem Computer erstellten Lesezeichen verwenden. Der einfachste Weg, firefox lesezeichen sortieren android zu erreichen, ist mit einigen kostenlosen Apps, die für Ihr Android-Gerät verfügbar sind.

ChromeMarks Lite Lite

ChromeMarks Lite (siehe Ressourcen) ist eine kostenlose Anwendung für Android-Geräte, mit der Sie ohne Erweiterungen oder Drittanbieterprogramme auf alle Ihre Chrome-Lesezeichen zugreifen können. Sobald Ihre Chrome-Lesezeichen in Ihren Android exportiert wurden, werden sie auf Ihrem Android-Gerät gespeichert, was bedeutet, dass Sie nicht online sein müssen, um zu sehen, was auf der Liste steht. Damit diese Anwendung ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie sich auf Ihrem Computer bei Chrome anmelden und sicherstellen, dass „Sync“ aktiviert und „Lesezeichen“ aus dem Einstellungsmenü ausgewählt ist. Sobald die App auf Ihrem Handy installiert ist, wählen Sie Ihr Google-Konto aus und tippen Sie auf „Synchronisieren“, um die Lesezeichen direkt aus Chrome zu importieren. Die kostenpflichtige Version der App fügt einige zusätzliche Funktionen hinzu, wie z.B. die Möglichkeit, die Lesezeichen von Ihrem Android-Gerät zu bearbeiten und in Ihren PC Chrome-Browser zu exportieren. Um die Lesezeichen jedoch von Chrome nach Android zu exportieren, genügt die kostenlose Version.

PhoneMarks

PhoneMarks ist eine kostenlose Android-Anwendung (siehe Ressourcen), mit der Sie Lesezeichen von Chrome auf Ihr Android-Gerät exportieren können, indem Sie eine kostenlose Erweiterung aus dem Chrome-Webshop verwenden (siehe Ressourcen). Sobald die Erweiterung in Ihrem Browser und der Anwendung auf Ihrem Handy installiert ist, ist es möglich, Lesezeichen von Chrome auf Ihr Android-Gerät zu exportieren. Die Anwendung funktioniert durch die Übertragung einer Synchronisationsdatei zwischen dem Android-Gerät und dem PC über GoogleDocs. Die kostenlose Version unterstützt nur den Export von Lesezeichen von Chrome nach Android, während die kostenpflichtige Version eine vollständige Synchronisation bietet.

chrome und android

MyBookmarks

MyBookmarks (gesehene Ressourcen) ermöglicht es Ihnen, Lesezeichen von Chrome nach Android zu exportieren, indem Sie die exportierte HTML-Datei über die RerWare-Website hochladen (siehe Ressourcen). Sobald die Datei hochgeladen ist, können Sie die Lesezeichen über die Anwendung auf Ihrem Android-Gerät importieren. Einer der Nachteile dieser Anwendung ist, dass sie Chrome-Lesezeichen, die in Ordnern gespeichert wurden, nicht vollständig unterstützt. Alle Lesezeichen, die Sie aus Chrome exportieren, werden in einer alphabetischen Liste auf Ihrem Android-Gerät geladen, unabhängig davon, wie sie auf Ihrem PC sortiert wurden. Dies kann ein Problem sein, wenn Sie viele Lesezeichen haben, die über Ordner auf Ihrem PC in bestimmte Kategorien sortiert wurden.

Bookmark Betreuerin

Bookmark Overseer (siehe Ressourcen) ist praktisch für den Export von Bookmarks von Chrome nach Android, ohne dass Sie Ihre Dateien zuerst auf einen anderen Server hochladen müssen. Die exportierte Lesezeichendatei muss zuerst manuell auf Ihr Android-Gerät kopiert und dann von der Anwendung geöffnet werden, um sie dem Browser auf Ihrem Gerät hinzuzufügen. Die Anwendung unterstützt Ordner, was bedeutet, dass Ihre Lesezeichen organisiert bleiben. Diese Anwendung ist eine gute Option, wenn Sie sich um die Privatsphäre Ihrer Lesezeichen sorgen, da die Datei nicht auf einen anderen Server hochgeladen wird, so dass Sie mehr Kontrolle über ihren Inhalt haben.

Was tun, wenn Sie die PIN, das Muster oder das Passwort Ihres Android-Handys vergessen haben?

Android-Sperrbildschirm

Android sichert Ihr Gerät normalerweise, indem es eine PIN, ein Muster oder ein vollständiges Passwort verlangt. Ihr Handy ist nicht nutzlos, wenn Sie handy pin und puk vergessen – Sie können ihn umgehen und wieder einsteigen.

Da Google die Sicherheit verschärft, ist dies bei modernen Versionen von Android schwieriger geworden. Es gibt jedoch immer eine Möglichkeit, Ihr Telefon wieder nutzbar zu machen, solange Sie sich an den Nutzernamen und das Passwort Ihres Google-Kontos erinnern.

Moderne Versionen von Android (5.0 und höher)

Früher hatte Android eine Möglichkeit, Ihre PIN oder Ihr Passwort zu umgehen, aber diese Funktion wurde in Android 5.0 entfernt. Leider bedeutet dies, dass es keine eingebaute Möglichkeit gibt, Ihr Muster, Ihre PIN oder Ihr Passwort einfach zurückzusetzen und Zugang zu Ihrem Telefon oder Tablett zu erhalten. Dies trägt zu einem zusätzlichen Schutz Ihrer Daten bei, jedoch haben Angreifer keine Möglichkeit, das Passwort zu umgehen, es sei denn, sie wissen es tatsächlich.

VERBUNDEN: Verwenden Sie Smart Lock in Android 5.0 und schalten Sie Ihr Handy zu Hause nie wieder frei.

Die Smart Lock-Funktion von Android kann dich vielleicht retten. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben Smart Lock auf Ihrem Android-Telefon eingerichtet und lassen es sich automatisch einloggen, wenn es sich auf Ihrem Heim-Wi-Fi befindet. Sie können Ihr Handy zu diesem Heim-Wi-FI-Netzwerk mitnehmen, und es wird automatisch für Sie freigeschaltet, auch wenn Sie sich nicht an den normalen Freischaltcode erinnern können.

Du wirst mit ein paar anderen Tricks zurückgelassen, die funktionieren könnten. Wenn Sie sich beispielsweise auf Samsung-Geräten mit einem Samsung-Konto in das Gerät eingeloggt haben, können Sie auf der Website von Samsung Mein Handy finden, sich mit demselben Samsung-Konto anmelden und die Option „Meinen Bildschirm freischalten“ verwenden, um den Sperrbildschirm Ihres Geräts aus der Ferne zu entfernen. Andere Hersteller könnten möglicherweise ähnliche Funktionen anbieten, wenn sie eine Website zur Geräteverfolgung haben, wenn Sie sich dafür angemeldet haben.

Wenn Sie Ihren Bootloader bereits entsperrt und eine benutzerdefinierte Wiederherstellung installiert haben, können Sie diese Umgebung möglicherweise zum Entfernen des Codes verwenden. Es ist jedoch wahrscheinlich nicht möglich, eine benutzerdefinierte Wiederherstellung zu installieren, ohne Ihr Gerät werkseitig zurückzusetzen, wenn Sie dies noch nicht getan haben.

android

Android 4.4 und darunter

VERBUNDEN: Wie man das Passwort auf jedem Betriebssystem umgeht und zurücksetzt

Ältere Versionen von Android-Android 4.4 KitKat und älter haben eine integrierte Möglichkeit, Ihr Muster, Ihre PIN oder Ihr anderes Passwort zu umgehen, wenn Sie es vergessen haben. Um diese Funktion zu finden, geben Sie zunächst fünfmal ein falsches Muster oder eine falsche PIN auf dem Sperrbildschirm ein. Es erscheint die Schaltfläche „Muster vergessen“, „PIN vergessen“ oder „Passwort vergessen“. Tippen Sie darauf. Sie werden aufgefordert, den Nutzernamen und das Passwort des Google-Kontos einzugeben, das Ihrem Android-Gerät zugeordnet ist.

Androiden-Bypass-Vaterschaft

Wenn alles andere fehlschlägt: Zurücksetzen des Geräts auf Werkseinstellung

Angenommen, Sie haben nicht die einfache Möglichkeit, das Gerät mit einem der obigen Tricks zurückzusetzen, sollten Sie wahrscheinlich die auf Ihrem Gerät gespeicherten Daten aufgeben. Sie können Ihr Gerät wieder in einen verwendbaren Zustand versetzen, aber das beinhaltet einen Werksreset, das Löschen des Speichers des Geräts und das erneute Einrichten von Grund auf.

Das ist nicht so schlimm wie es klingt, denn die meisten Daten auf einem modernen Android-Gerät sollten einfach online synchronisiert werden. Melden Sie sich mit demselben Google-Konto an, und Sie haben Zugriff auf Ihre E-Mails, Kontakte, Apps und praktisch alles andere. Sie können dann einen neuen Freischaltcode einrichten.

Wenn Ihr Gerät über eine austauschbare SD-Karte verfügt, sollten Sie die SD-Karte wahrscheinlich entfernen, bevor Sie den Werksreset durchführen, nur um sicherzustellen, dass die dort gespeicherten Dateien nicht überschrieben werden. Es ist wahrscheinlich am besten, Ihr Android-Gerät herunterzufahren, die SD-Karte zu entnehmen und dann fortzufahren.

VERBUNDEN: So finden Sie Ihr verlorenes oder gestohlenes Android-Handy

  • Wenn auf Ihrem Gerät der Android Device Manager von Google aktiviert ist, können Sie die Android Device Manager-Website besuchen und sich mit demselben Google-Konto anmelden, das Sie auf diesem Android-Gerät verwenden. Wählen Sie das Gerät, für das Sie gesperrt sind, und wählen Sie „Löschen“, um es aus der Ferne zu löschen. Sie können es anschließend von Grund auf neu einrichten – der Sperrcode wird entfernt, aber auch das Gerät wird gelöscht.
  • Beachten Sie, dass Sie mit der Option „Lock“ im Android Device Manager nur dann einen neuen Sperrcode festlegen können, wenn Ihr Telefon oder Tablett noch keinen Entsperrcode hat, so dass es nicht verwendet werden kann, um einen vorhandenen Sperrcode zu entfernen.
  • Wenn Sie ein anderes Remote-Telefon oder einen Tablet-Tracking-Dienst aktiviert haben, können Sie wahrscheinlich auch die Website verwenden, um Ihr Gerät aus der Ferne zu löschen.
  • Wenn Sie den Android Device Manager von Google auf Ihrem Handy oder Tablett nicht aktiviert haben, ist das in Ordnung. Sie können Ihr Telefon oder Tablett werkseitig zurücksetzen, auch wenn Sie es nicht entsperren können.

VERBUNDEN: So setzen Sie Ihr Android-Handy oder -Tablett auf die Werkseinstellungen zurück, wenn es nicht hochfährt.

Die genaue Art und Weise, wie Sie dies tun werden, ist bei verschiedenen Handys und Tablets unterschiedlich. Sie müssen in das Systemwiederherstellungsmenü Ihres Geräts booten und es von dort aus löschen. Um dies zu tun, müssen Sie das Gerät aus- und einschalten, während Sie die richtigen Tasten gedrückt halten. Zum Beispiel müssen Sie beim Nexus 4 die Tasten Volume Down und Power gleichzeitig gedrückt halten.